Dein Warenkorb ist leer.

Strahlfäule und ihre Ursachen

Strahlfäule und ihre Ursachen

Meist ist es die mittlere Strahlfurche, welche beim Auskratzen schmerzt und von Pilzen und Bakterien befallen immer tiefer wird. Oft mag das Pferd dann auf Steinen oder auch überhaupt nicht mehr gerne laufen. Obwohl wir von unserer Barhufpflegesalbe überzeugt sind, ist auch deren Anwendung keine Erfolgsgarantie.

Wenn die Ursache der Zersetzungsprozesse Stoffwechselprobleme sind, muss auch dort angesetzt werden. Ein großes Problem vieler Pferde ist ein zu hoher Zucker-/Stärkegehalt in der Ernährung. Heu kann sehr viel Zucker enthalten und das sieht man ihm ohne Heuanalyse nicht an. Diese Pferde übersäuern, was in einer Kettenreaktion u. a. zu Strahlfäule führen kann.

Natürlich ist auch ein feuchter, mit Mist und Urin vermischter Boden ein Grund für Strahlfäule, aber nicht jedes Pferd wird unter diesen Bedingungen davon befallen.

Mechanisch können zu enge Hufe den Strahl regelrecht einzwängen und so die Strahlqualität massiv verschlechtern, sodass Keime sich ausbreiten können.

Abhilfe:

  • Konsequente und fachgerechte Anwendung der Barhufpflegesalbe als Soforthilfe.
  • Ernährung mit weniger Zucker/Stärke. D. h. Heu in engmaschigen Netzen füttern und evtl. zum Teil durch Stroh ersetzen. Müslis weglassen, Hafer bedarfsgerecht einsetzen. Über zwei Monate eine Entsäuerungskur durchführen und dabei zusätzlich Stoffwechsel anregende Kräuter füttern. Optimal gegen Übersäuerung wirkt Dezidum Basenpulver, man kann aber auch Natriumbikarbonat (Soda) verwenden. 
  • Den Boden im Auslauf abschieben lassen und z. B. duch Schotter der Körnung 8/16 ersetzen. Matratzeneinstreu entfernen.
  • Gute und regelmäßige Hufbearbeitung in Verbindung mit viel Bewegung kann die Hufe in vielen Fällen weiten und so den Strahl verbessern.

Viel Erfolg!

Schreib einen Kommentar