Dein Warenkorb ist leer.

Jakobskreuzkraut im Frühling bekämpfen

Jakobskreuzkraut im Frühling bekämpfen

Hat man Jakobskreuzkraut in der näheren Umgebung ist es nur eine Frage der Zeit, wann es auch auf der eigenen Wiese auftaucht. Diese Erfahrung mussten wir leider im letzten Jahr machen, als zwei unserer zwanzig Jahre alten Weiden mit intakter Grasnarbe (!) plötzlich eine Menge gesunder, kräftiger Jakobskreuzkrautpflanzen beherbergten. Ein Wunder ist es allerdings nicht, da die Pflanze grundsätzlich immer flexibler bez. ihres Lebensraums wird. So fand ich ein wunderschön blühendes Exemplar beim Hundespaziergang mitten im Wald unter einer großen Fichte. Und nein, es war keine nur ähnliche Pflanze! Auch fühlt es sich nicht mehr nur auf mageren Böden wohl, eine unserer Weiden kann man eher als fett bezeichnen. Die Samen werden durch den Wind von weit her angeweht und behalten ihre Keimfähigkeit weit über zehn Jahre.

Also wie bekämpfen? Dieses Jahr haben wir einen Versuch mit einer neuen Technik gestartet: Kreuzkraut jäten mit dem Fiskars Unkrautstecher. Der aus der Werbung! Zur Verdeutlichung habe ich ein paar Fotos gemacht, die ihr hier seht. Die Saison hat zwar gerade erst angefangen, aber das Ergebnis kann sich bis jetzt wirklich sehen lassen. Mit dem Fiskars Unkrautstecher kann man sich das Bücken sparen und sogar die ausgezogenen Pflanzen sozusagen in einen Eimer katapultieren. Und das mit einem gewissen Spaßfaktor, weil es so einfach geht.

Jakobskreuzkraut_-_1.jpg

Ich habe nach einer durchregneten Nacht gejätet und die Pflanzen waren sehr leicht aus dem Boden zu lösen.Bei trockenem Boden wäre das bestimmt nicht der Fall gewesen weil unser schwerer Lehmboden dann steinhart wird.

Fazit: es lohnt sich, den Fiskars Unkrautstecher auszuprobieren, wenn man Probleme mit Jakobskreuzkraut hat. Die Investition von ca. 35 Euro erspart das Bücken und das Gerät lässt sich angenehm benutzen. Es sieht v. a. aus, als ob relativ viele Wurzeln mit aus dem Boden gezogen werden. Leider entstehen dabei Löcher, was ein Nachteil ist. Dies passiert aber mit einem konventionellen Unkrautstecher auch. Wie haltbar der Unkrautstecher ist wissen wir noch nicht, das können wir im Herbst berichten. Und auch, ob viele Pflanzen aus evtl. abgebrochenen Wurzelresten im Boden wieder neu wachsen, was mit herkömmlichen Unkrautstechern immer ein Problem war.

Wie bekämpft ihr Jakobskreuzkraut??? Vielleicht gib es ja jemand, der eine noch effektivere Methode kennt? Wir würden uns freuen, von euch zu hören!

002_Jakobskreuzkraut.jpg

004_Jakobskreuzkraut.jpg

Kommentar(1)
Sven Spies 23. May 2018
Hallo Chris, wir benutzen den Unkrautstecher von Fiskars jetzt seit 3 Jahren und sind sehr zufrieden. Die Qualität stimmt allemal. Lg Sven
Schreib einen Kommentar